Logo der Budo Akademie Dorum e.V.

 

Budo Akademie e.V.

Dorum

Der Verein f├╝r traditionelles Karate, das Zentrum f├╝r Karate Do.

Logo der Budo Akademie Dorum e.V.

Navigation:
Sie befinden sich
 auf der Seite mit
der roten Schaltfl├Ąche bzw. mit den roten Schaltfl├Ąchen

Logo JKA Germany

IJKA Germany
Deutscher Karate Verband

Logo IJKA World

IJKA World
Karate Weltverband

Logo Karate ntv 1

KARATE  ntv 1
Fernsehsendung

Logo WUKO Germany

WUKO Germany
Deutscher Karate Verband

Logo Wuko Weltverband

WUKO
Karate Weltverband

Logo Facebook

Facebook
Seite vom Cheftrainer Bernhard Keller

Logo YouTube

YouTube
Seite von Shihan Bernhard Keller

 Jugend Vereinsmeisterschaften

Vor den Sommerferien

wird jedes Jahr in unserem Verein eine Vereinsmeisterschaft f├╝r unsere Jugendlichen in  KATA (Kata = vorgeschriebener Bewegungsablauf gegen imagin├Ąre Angreifer) und vor den Weihnachtsferien in KUMITE (Kumite = Kampf gegen einen Gegner) ausgerichtet. Hier k├Ânnen sich alle Mitglieder im Vergleichskampf messen und ihre Fortschritte im Karate dokumentieren.

Von links: Anastasia und Viviane Krummel

Von Links: Anastasia Keller (Deutsche-Vize Meisterin, Kata-Team 2003) und Viviane Krummel (Deutsche Meisterin Kata-Einzel 2003) mit einem Teil ihrer Medaillen und Pokale

Geistige Grundlage unseres Kampfsportes

An den Anfang ├╝ber die geistigen Grundlagen des Karate-Do m├Âchte ich dieses japanische Schriftzeichen stellen. Es hei├čt auf japanisch chu d.h. Mitte. Das Zeichen besteht aus f├╝nf Strichen, die die f├╝nf Elemente symholisieren.

Mit Mitte ist einmal die physische und zum anderen die geistige Mitte gemeint.
      Wer seine Mitte verliert, ist bereits besiegt.
Dieser Lehrsatz trifft f├╝r die k├Ârperliche und vor allem auch die geistige Mitte zu. Man kann die k├Ârperliche Mitte etwa mit "Gleichgewicht" umschreiben. Der Satz lautet dann:
       Wer sein Gleichgewicht verliert, ist bereits besiegt.
Dieser Spruch ist nun einleuchtend und bedarf keiner weiteren Erkl├Ąrung.

Durch geistiges Training, Konzentration, Nachdenken und durch das Arbeiten an sich selbst kann die geistige Mitte erreicht werden. Eine Anweisung aus einer mittelalterlichen japanischen Schwertfechtschule lautet folgenderma├čen:
      Richte das Schwert zuerst gegen dein eigenes Ich.

Der Karateka muss ohne verz├Âgertes Denken handeln k├Ânnen, ohne dass "eine Haaresbreite" zwischen dem Erfassen und der Ausf├╝hrung steht. Seine Gedanken d├╝rfen nicht an einem Punkt haften, sie m├╝ssen gleichzeitig an jeder Stelle des K├Ârpers sein. Die Japaner bringen f├╝r diesen Satz einen sehr einleuchtenden Vergleich:
      Die Gedanken m├╝ssen sein wie der Mond im Wasser, er ist in jedem Teich zu
      sehen und haftet doch nirgends

Das bedeutet, dass die Reaktion des Karatek├Ąmpfers spontan erfolgt und zwar eine der Situation entsprechende, richtige Reaktion.
Dieses Ziel kann naturgem├Ą├č nicht von heute auf morgen erreicht werden. Eisernes, intensives Training, hartes Arbeiten an sich selbst und Schwei├č, viel Schwei├č sind die Meilensteine am Wege zur Meisterschaft und zum Meister.

Manfred Keller
Karate seit 1976

Nach oben scrollen

Zu unseren Seiten:

Japanische
Schriftzeichen

Mann

Mann

Frau2

Frau

Anmeldung

Trainingszeiten

Kontakt

Impressum

Ferien